Markise als Sonnenschutz

Reicht der UV-Lichtschutzfaktor einer Markise gegen Sonnenbrand? Bei schönem Wetter erzielen qualitative Markisenstoffe eine Filterwirkung von 80 bis...

Markisenstoffe mit dem richtigen UV-Schutz verwandelt Sonnenlicht in herrlich angenehme Schatten – perfekt für eine entspannte Siesta und ein Garant für gute Laune. Das Tuch liefert Schutz vor warmer Sommersonne und bietet in der passenden Stoffqualität einen idealen Lichtschutz. Im Nu zaubert der moderne Schattenspender eine kühle Wohlfühlatmosphäre auf Balkon, Terrasse und Garten. Hochwertige Markisentücher sind garantiert lichtecht, wasserdicht, schmutzabweisend und reißfest.

Genießen Sie sicher die Sonne! Bei schönem Wetter erzielen qualitative Markisenstoffe eine Filterwirkung von 80 bis 100 Prozent. Auf diese Weise bleiben Sie und Ihre Liebsten optimal geschützt. Der textile Sonnenschutz nach UPF (Ultraviolet Protection Factor) ist vergleichbar mit dem Lichtschutzfaktor von Sonnencremes. Allerdings bieten Markisen einen weitaus besseren Schutz vor schädlicher UV-Strahlung. Abhängig vom Hauttyp sollten Sie sich ohnehin nur eine bestimmte Zeit im Freien aufhalten. Der standardisierte UPF-Sonnenschutzwert ist unterdessen in verschiedene Stufen beziehungsweise Klassen eingeteilt.

Richtwerte für den perfekten UV-Schutz

Engmaschige und dunkle Stoffe schützen Sie und Ihre Liebsten besser vor UV-Strahlung als Tücher mit hoher Dehnbarkeit. Der maximale Sonnenschutzfaktor für Markisenstoffe beträgt UPF 80 und markiert einen nahezu 100%igen UV-Schutz. Als Qualitätsmerkmal gilt, dass auch helle Stoffe diesen höchsten Sonnenschutz aufweisen und Ihr gewünschter Außenbereich auch bei hohen Graden angenehm temperiert bleibt. Der UPF für Ihre Markise sollte daher zumindest einen Wert von 40+ haben, damit Sie Ihre Nachmittage unbesorgt auf Balkon, Terrasse oder im Garten verbringen können. Für Ihre Gesundheit: Das zusätzliche Auftragen von Sonnencreme schützt doppelt.

Dicke Markisenfasern, eine dichte Webart sowie optimal strahlungsabsorbierende Textilfasern sind die Grundlage für ein UV-beständiges Markisentuch. Bei Messungen nach dem UV-Standard 801 wird der UPF-Wert bei einem trockenen, neuen und ungedehnten Stoffmaterial gemessen. Hinzu kommt die Berücksichtigung von Witterungseinflüssen und Abnutzungserscheinungen. Die Wertangabe ist höchst praxisnah und absolut verlässlich, da immer vom empfindlichsten Hauttyp 1 ausgegangen wird. Als fixer Parameter gilt die australische Sonne zum Höhepunkt des Sommers.

Materialien und Farben

Nur besondere Webkonstruktionen sind in der Lage, schädliche UV-Strahlen zuverlässig abzuwehren. Absorbierende Chemiefasern ermöglichen einen UPF-Wert von 80 bis 100 und sind damit deutlich effizienter als handelsübliche Sonnenschutzmittel. Diese Hightech-Textilien werden aus luftigen und hauchdünnen Mikrofaserstoffen gefertigt. Im Herstellungsprozess werden in die Fasern aus Polyamid und Polyester sogenannte Nanopartikel aus Titan- oder Zinkdioxid eingeschmolzen. Im Anschluss werden diese dicht verwoben und ergeben eine schützende, dichte Textilstruktur.

Markisen in dieser Qualitätsstufe sind besonders für empfindliche Kinderhaut empfehlenswert. Ihre Haut ist wesentlich dünner als jene von Erwachsenen und sie verfügt über einen geringen Eigenschutz. Gefährlich kann die ungeschützte Einstrahlung der Sonne im Freien werden. Aus diesem Grund ein guter Sonnenschutz im Garten, auf der Terrasse oder am Balkon die zarte Kinderhaut äußerst effektiv schützen kann.

Die Markise als Sonnenschutz der Extraklasse

Verbringen Kinder im Sommer den Tag unter freiem Himmel, sind Eltern höchst alarmiert. Ohne ausreichend Sonnencreme wird der Nachwuchs nicht zum Spielen entlassen. Dabei ist die Wiederholung des Eincremens spätestens in wenigen Stunden erneut eingeplant. Sitzen die Kinder allerdings unter einer Qualitätsmarkise, sind die Kleinen dennoch bestens vor den schädlichen UV-Strahlen der Sonne geschützt. Es ist unerheblich, ob das Markisentuch aus einer hellen oder dunklen Farbe besteht, solange die UPF bei 40 bis 50+ liegt.

Vom Mittagstisch über ein Kaffeekränzchen bis zum angenehmen Spielnachmittag – im Sommer würde jeder gerne seine Freizeit im Grünen oder auf dem Balkon verbringen. Die frische Luft lockt, doch ohne ausreichenden UV-Schutz ist auch dieses Vergnügen keine gute Idee. Damit niemand Hautschäden riskiert und sich nach Stunden im Freien einen Sonnenbrand erleidet, sollten die Wahl beim richtigen Markisenstoff auf eine hochwertige, absorbierende oder reflektierende Faser fallen.

Unser Tipp: Achten Sie beim Kauf einer Markise auf einen UPF von zumindest 40+. So können Sie mit Ihrer Familie den ganzen Tag unbesorgt auf Balkon oder Terrasse verbringen.

Wer einen Sonnenschutz zu angrenzenden Wohnräumen plant, wird in der Praxis doppelt belohnt. Zum einen ist die gewünschte Außenfläche wohltemperiert, zum anderen macht sich die Vermeidung von Wärmestrahlung in den nahe gelegenen Räumlichkeiten bemerkbar.

Auch bei Schattenspendern, die zum Sichtschutz montiert wurden, können seitlich reflektierende Sonnenstrahlen gut reduziert werden und schädliches UV-Licht bleibt auch hier von Ihrer Relaxzone fern.

Markisentuch als undurchlässiges Hightech-Gewebe

Gute Markisenstoffe bieten höchstmöglichen UV-Schutz dank transparenter Beschichtungen. Die Farbwirkung bleibt gegenüber unbeschichteten Ausführungen nahezu unverändert, liefert aber wesentlich mehr Vorteile:

  • Wasserdicht
  • wetterfest
  • wahlweise mit Aluminiumpartikel
  • besseres Raumklima
  • gute Sicht nach draußen
  • luftdurchlässig
  • keine Bildung von Stauwärme
  • Wasserabweisung sorgt für Schutz vor Schmutz

Maßangefertigte Markisen verzaubern das eigene Zuhause in eine außergewöhnliche Atmosphäre und spenden Geborgenheit für ungestörte Stunden oder einen geselligen Abend. Das richtige Markisentuch schützt Sie vor unliebsamen Blicken, Regen, Sonne oder Wind. Moderne Stoffe vermitteln nicht nur Sicherheit vor gesundheitsschädlichen UV-Strahlen, sondern auch ein Lebensgefühl, das zu Ihnen und Ihrer Familie passt.